Dr. phil. Diana Aurenque

Adresse:

Departamento de Filosofía
Facultad de Humanidades
Universidad de Santiago de Chile
Avenida Libertador Bernardo O"Higgins 3363,
9170022 Estación Central, Chile
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 s200 diana.aurenque

Dr. phil. Diana Aurenque

Monographie

  1. D. A.: Ethosdenken. Auf der Spur einer ethischen Fragestellung in der Philosophie Martin Heideggers, Freiburg i. B./München: Alber 2011.


Herausgeberschaft

    1. D.A./ Orsolya Friedrich: Medizinphilosophie oder philosophische Medizin? Ethische Beiträge zu Herausforderungen technisierter Medizin, Reihe „Medizin und Philosophie", Frommann-Holzboog Verlag: Stuttgart-Bad Cannstatt 2014.

    2. D.A. /Friedrich, Orsolya/ Assadi, Galia/Schleidgen, Sebastian: Nietzsche, Foucault und die Medizin, Bielefeld: Transcript-Verlag (erscheint 2015).

    • Zeitschriften- und Buchbeiträge

    1. D.A.: „Why altruism is not a convincing argument for promoting post-mortem organ donation: Responsibility and solidarity as key concepts”. In: Jox, Ralf/ Assadi, Galia/ Marckmann, Georg (Hrsg.), Organ Transplantation in Times of Donor Shortage. Challenges and Solutions, Springer International Publishing AG, Switzerland (erscheint 2014).

    2. H. Neira/ D.A.: “Pobres y ricos de mundo? Repensando la noción heideggeriana de la animalidad”, Rev. Filos., Aurora, Curitiba, 2014; 26(38,): 315-342.

    3. D.A./ U. Wiesing: “German law on circumcision and its debate: How an ethical and legal issue turned political”. In: Bioethics 2013 Dec 23. doi: 10.1111/bioe.12077.

    4. D.A./ Christopher McDougall: “Amantes Sunt Amentes: Pathologising Love and the Meaning of Suffering”. In: Am J Bioeth. 2013;13(11):34-6.

    5. D.A./ Hans-Jörg Ehni: “For the Sake of “Normality”? Medical Indication, Social Justification and the Welfare of the Children”. In: Am J Bioeth. 2013 Oct;13(10):55-7.

    6. D.A./ Orsolya Friedrich: „Einführung: Anregungen aus der Philosophie zu Fragen einer technisierten Medizin“. In: D.A./ Friedrich, Orsolya (Hrsg.): Medizinphilosophie oder philosophische Medizin? Ethische Beiträge zu Herausforderungen technisierter Medizin, Frommann-Holzboog Verlag: Stuttgart-Bad Cannstatt 2014, S. 1-13.

    7. D.A.: „Der verbesserte Mensch als „Übermensch“? Über die moralische Pflicht zum Enhancement“. In: D.A./ Friedrich, Orsolya (Hrsg.): Medizinphilosophie oder philosophische Medizin? Ethische Beiträge zu Herausforderungen technisierter Medizin, Frommann-Holzboog Verlag: Stuttgart-Bad Cannstatt 2014, S. 17-39.

    8. D.A.: „Zu einer Interpretation der Würde als relationaler Begriff: „Würdigen“ im Zeitalter Synthetischer Biologie.“ In: Baranzke, Heike / Duttge, Gunnar, (Hrsg.), Autonomie und Würde. Leitprinzipien in Bioethik und Medizinrecht, Würzburg: Königshausen & Neumann 2013, S. 465-479.

    9. D.A.: „Medizinische Philosophie: Schopenhauers und Nietzsches Gesundheitslehren“, in: Ärzteblatt Baden Württemberg (ÄBW), 2013(02), S.56-58. 

    10. Erneuter Abdruck: in: A. Otte/ O. Erens (Hrsg.): Geschichte(n) der Medizin, Gentner Verlag: Stuttgart 2014, S. 85-92.

    11. D.A.: „Personalized Medicine as encouragement and discouragement of patient autonomy“. In: Dabrock, Peter/Bölker, Michael/Braun, Matthias/Ried, Jens (Hrsg.), Individualized Medicine between Hype and Hope. Exploring Ethical and Societal Challenges for Heathcare,  LIT Verlag: Berlin/Münster/Wien/Zürich/London 2013, 33-50.

    12. D.A.: „Über Nietzsches medizinische Deutung der Moral: Das Leiden als Ursprung der Moralität bei Schopenhauer und Nietzsche“. In: Birnbacher, Dieter/Sommer, Andreas Urs (Hrsg.), Moralkritik bei Schopenhauer und Nietzsche, Königshausen & Neumann: Würzburg 2013, S. 45-60.

    13. D.A./ Urban Wiesing: „Adrenogenitales Syndrom: Ethisches Dilemma einer Therapie“ Dtsch Arztebl 2012; 109(48): A-2411 / B-1966 / C-1923.

    14. D.A. „Gibt es eine zulässige „Selektion“? Selbst- und Fremdbestimmung im Hinblick auf ethische Fragen am Lebensanfang und Lebensende". In: Karl Max Einhäupl (Hrsg.) Chancen und Grenzen (in) der Medizin, Köln: Hanns Martin Schleyer-Stiftung 2012 S. 151-157.    

    15. Ehni Hans-Jörg/ D. A.: „On moral enhancement from a Habermasian perspective.” Cambridge Quarterly of Healthcare Ethics 21 (02):223-234.

    16. D.A. „Der Mensch als ‚krankes Tier’? Zu Nietzsches Umdeutung der Moral als Medizin“. In: Christian Hoffstadt, Franz Peschke / Michaeil Nagenborg/ Sabine Müller (Hrsg.), Humana Animalia. Mensch und Tier in Medizin, Philosophie und Kultur, Bochum/Freiburg 2012, S. 75-87.

    17. D.A.: „Heideggers Ethik der Phänomene: Die moderne Technik als Gefahr und Rettung“. In: Friesen, Hans / Lotz, Christian / Meier, Jakob / Wolf, Markus (Hrsg.), Ding und Verdinglichung. Technik- und Sozialphilosophie nach Heidegger und der Kritischen Theorie, Fink Verlag: Paderborn 2012, S. 141-153.

    18. D. A.: „Zu welchem (Menschen)Zweck? Moralische und gesellschaftliche Aspekte des (Gen)Doping“. In: Schardien, Stephanie/Körner, Sven (Hrsg.), Höher, schneller, weiter - Gentechnologisches Enhancement im Spitzensport, Paderborn: Mentis 2011, S. 273-286.

    19. D. A.: „Natur, Leben und Herstellung: Worin liegt die ethische Herausforderung der Synthetischen Biologie?. In: Dabrock, Peter/Bölker, Michael/Braun, Matthias/Ried, Jens (Hrsg.), Was ist Leben - im Zeitalter einer technischen Machbarkeit? Beiträge zu einer Ethik der Synthetischen Biologie, Freiburg i. B./München: Alber 2011, S. 327-344.  

    20. D. A.: „Die Kunst und die Technik (Herstellung, poiesis, techne)“. In: Espinet, David/Keiling, Tobias (Hrsg.), Kommentar zu ‚Der Ursprung des Kunstwerks’, Frankfurt a. M.: Klostermann (Reihe Heidegger-Forum) 2011, S. 33-45.

    21. D. A.: „Literatur, Öffentlichkeit und Geheimnis: Die heideggersche Unterscheidung von geschrieben-ausgesprochenem und schweigend-hörendem Wort“. In: Espinet, David (Hrsg.), Schreiben Dichten Denken. Zu Heideggers Sprachdenken, Frankfurt a. M.: Klostermann (Reihe Heidegger-Forum) 2011, S. 13-28.

    22. D. A.: „Sobre la relevancia de Hombre y tierra de Ludwig Klages para el actual debate ecológico“ (Über die Relevanz Ludwig Klages Mensch und Erde für die heutige ökologische Debatte). In: Revista de Humanidades, Universidad Andrés Bello, Santiago de Chile, Nr. 22 (2010): S. 9-34.

    23. D. A.: „La primacía del lenguaje silente-oyente en la filosofía heideggeriana y su dimensión ética“ (Der Vorrang der hörenden-schweigenden Sprache in der heideggerschen Philosophie und ihre ethische Dimension). In: Eyzaguirre, Sylvia (Hrsg.), Actas del II Congreso Internacional de Fenomenología y Hermenéutica, Departamento de Artes y Humanidades, Universidad Andrés Bello, Santiago de Chile 2011,S. 221-229.

    24. D. A.: „Heidegger y el ‚enredo’ de la filosofía con la política: sobre su origen romántico-platónico“ (Heidegger und die Verstrickung der Philosophie mit der Politik: über deren romantisch-platonischen Ursprung). In: Revista de Filosofía, Universidad de Chile, Nr. 66 (2010): S. 195-213.

    25. D. A.: „Sobre el dominio de la voluntad: con Heidegger hacia una ética del dejar ser“ (Über die Herrschaft des Willens: Mit Heidegger zu einer Ethik des Seinlassens). In Revista Observaciones Filosóficas, Nº 9 (2009) . Abrufbar unter: http://www.observacionesfilosoficas.net/sobreeldominiodelavoluntad.htm

    26. D. A.: „La consideración heideggeriana de la verdad“ (Die heideggersche Auffassung von Wahrheit). In: Revista de Filosofía Mutatis Mutandis der Universidad de Santiago de Chile, Nr. 2 (2004). 

Rezensionen:

         
      1. D. A.: Rez. v. Les Études Philosophiques 1(2009). In: Comprendre. Revista Catalana de Filosofía, 2 (2010), 12, S.135-139.

      2. D. A.: Rez. v. Peter Trawny, Adyton. Heideggers esoterische Philosophie. In: Bulletin heideggérien, 1 (2011), Archives de Philosophie, 74, 2, S. 383-384.

      3. D.A.: Rez. v. David Espinet, Phänomenologie des Hörens. Eine Untersuchung im Ausgang von Martin Heidegger. In: Revista de Humanidades, Santiago de Chile, 24 (2011): 231-236.

Berichte:

  1. D.A. und Kristina Klitzke, Tagungsbericht: „BMBF-Klausurwoche (ELSA): Würde und Autonomie als Leitprinzipien in Theorie und Praxis der humanen und außerhumanen Lebenswissenschaften. Ethische, rechtliche und theologische Dimensionen“. In Ethik Med (2011)3: 247-250.

  2. D.A. Kursbericht: 37. Intensive Bioethics Course.Georgetown University, Washington DC, 6.–10. In Ethik Med (2012) 24:253-256.  

 s200 diana.aurenque

Dr. phil. Diana Aurenque

  • seit SS 2013     Mitherausgeberin der Beilage „Ethik“ im Ärzteblatt Baden-Württemberg“ (zus. mit Prof. Dr. Dr. Urban Wiesing).

  • seit WS12/13    Externe Lehrbeauftragte des Studiengangs MASTER:ONLINE Integrierte Gerontologie, Universität Stuttgart (Modulverantwortliche für Teilmodul „Ethische Aspekte des Altern“).

  • seit 01.2012      Mitarbeiterin im Projekt Fondecyt “Humanos, sub humanos, animales: los límites de la humanidad” an der Universidad de Santiago de Chile (2012-2015).

  • 06.-10.06.2011  Teilnahme am Intensive Bioethics Course (IBC 37) am The Kennedy Institute of Ethics (Georgetown University), Washington DC.

  • seit 02.2011      Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin an der Eberhard Karl Universität Tübingen (Habilitation bei Prof. Dr. Dr. Urban Wiesing).

  • seit 2009           Mitglied im redaktionellen Beirat des „Bulletin heideggérien“.

  • WS 2010/11      Lehrbeauftragte der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Durchführung eines Proseminars) und der Universität Stuttgart (Durchführung eines EPG-Kurses).

  • 27.01.2010        Abschluss der Promotion bei Prof. Dr. Günter Figal.

  • 10.2006/10.2010           Promotionsstudium an der Albert-Ludwigs- Universität Freiburg, Graduiertenstipendium der chilenischen Regierung „Beca Presidente de la República“.

  • 04.2005 Verteidigung der Magisterarbeit an der Universidad de Santiago de Chile (Betreuer Prof. Dr. Raúl Velozo).

  • 03.2003/06.2005           Wissenschaftliche Hilfsassistentin von Prof. Dr. Sergio Jerez an der Fakultät für Geisteswissenschaften der Universidad de Santiago de Chile. Unterstützung bei der Vorbereitung sowie gelegentliche Durchführung der in die Philosophie einführenden Vorlesung „Saber Filosófico“ (philosophisches Wissen) für Studenten des ersten Semesters.

  • 1999/2004         Magisterstudiengang im Fach Philosophie einschließlich des Staatsexamens für Lehrtätigkeit (am Gymnasium) an der Universidad de Santiago de Chile.

 

 s200 diana.aurenque

Dr. phil. Diana Aurenque

Philosophische Anthropologie und Ethik

Philosophie der Medizin

Theoretische Grundlagen der Bio- und Medizinethik

Ethik der Reproduktionsmedizin (insbesondere Ethik der PID)

Ethik der Organspende.

Ethische Fragen zur medizinisch nicht indizierten Behandlungen bei Kindern (Intersexualität, religiöse Beschneidung).

 s200 diana.aurenque