Prof. Dr. Jens Clausen

Adresse:
Universität Tübingen
Institut für Ethik und Geschichte der Medizin
Gartenstr. 47
D-72074 Tübingen
Telefon: (07071) 29 7 8031

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Prof. Dr. Jens Clausen

 

 

Jetzt erschienen!

 

A. Bücher (Monografien):

[1] Clausen J, Biotechnische Innovationen verantworten: Das Beispiel Klonen. Darmstadt Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2006, ISBN 978-3-534-19475-9. (Druckversion der Dissertation)

[2] Clausen J, Technik im Gehirn: Ethische, theoretische und historische Aspekte moderner Neurotechnologie. Köln: Deutscher Ärzte-Verlag 2010, ISBN 978-3-7691-0616-9. (Druckversion der Habilitationsschrift).

In Vorbereitung
  • Clausen J, Wired Brains: Neuroethics of Brain-Hardware Interfaces. Dordrecht: Springer (to be published 2016).  

B. Bücher (Sammelbände):

[1] Clausen J, Müller O, Maio G (Hrsg) Die Natur des Menschen in Neurowissenschaft und Neuroethik. Würzburg: Königshausen & Neumann 2008. ISBN 978-3-7691-0616-9.

[2] Maio G, Clausen J, Müller O (Hrsg) Mensch ohne Maß? Reichweite und Grenzen anthropologischer Argumente in der biomedizinischen Ethik. Freiburg: Alber 2008. ISBN 978-3-495-48273-5.

[3] Müller O, Clausen J, Maio G (Hrsg) Das technisierte Gehirn: Neurotechnologien als Herausforderung für Ethik und Anthropologie. Paderborn: Mentis 2009. ISBN 978-3-89785-629-5.

[4] Kovacs L, Clausen J, Potthast T (Hrsg) Darwin und die Bioethik: Eve-Marie Engels zum 60. Geburtstag. Freiburg: Alber 2011. ISBN: 978-3-495-48475-3.

[5] Wiesing U (Hg.) Ethik in der Medizin. Ein Studienbuch (4., erweiterte und vollständig durchgesehene Auflage) unter Mitarbeit von Johann S. Ach, Matthias Bormuth, Jens Clausen, Hans-Jörg Ehni, Georg Marckmann, Geza Rothenberger und Henning Tümmers; Stuttgart: Reclam 2012.

[6] Clausen J, Levy, N (eds.) Handbook of Neuroethics. Dordrecht: Springer 2015. online

Im Druck

 

C. Herausgeberschaften / Zeitschriften:

[1] Special Issue “Ethical Aspects of Deep Brain Stimulation” published as double issue together with "Bonding Brains to Machines" Neuroethics Vol. 6, No. 3 2013.

[2] Special Issue “Bonding Brains to Machines: Ethical Issues of Brain Machine Interfaces“ published as double issue together with "Ethical Aspects of Deep Brainstimulation" Neuroethics Vol. 6, No. 3 2013.

 

D. Originalarbeiten in Zeitschriften:

[1] Clausen J,Forschungsklonen als Humanexperiment. Ethische Überlegungen zur Erforschung der Klontechnik beim Menschen. Eine forschungsethische Perspektive. Zeitschrift für Medizinische Ethik Jg. 50 Heft 2 2004, S. 153-164.

[2] Clausen J, Natur und Status menschlicher Embryonen: Ihre Bedeutung für die gesellschaftliche Integrität der Embryonenforschung. In: Heinrich Parthey, Klaus Fischer: Gesellschaftliche Integrität der Forschung – Wissenschaftsforschung Jahrbuch 2005, S. 121-134. pdf

[3] Clausen J, Die »Natur des Menschen«: Geworden und gemacht – Anthropologisch-ethische Überlegungen zum Enhancement. In: Zeitschrift für Medizinische Ethik Jg. 52, Heft 4 2006, S. 391-401.

[4] Clausen J, Ethische Aspekte von Gehirn-Computer-Schnittstellen in motorischen Neuroprothesen. In: International Review of Information Ethics Vol. 5 (9) 2006 „Ethics of Information Technology in Medicine and Health Care”, S. 25-32. pdf

[5] Clausen J, Müller O, Schwenzfeuer S, Neuroethik Aktuelle Fragen im Spannungsfeld zwischen Neurowissenschaft und Ethik. Zeitschrift für Evangelische Ethik, Vol 52 No. 4.2008, S. 286-297.

[6] Clausen J, Moving Minds: Ethical Aspects of Neural Motor-Prostheses. Biotechnology Journal Vol. 3 No. 12, 2008, S. 1493-1501;DOI: 10.1002/biot.200800244. pdf [Impact-Faktor 3,708]

[7] Clausen J, Ethische Aspekte konvergierender Technologien: Das Beispiel Gehirn-Computer-Schnittstellen. Technikfolgenabschätzung - Theorie und Praxis Jg. 18, Heft 2 2009 , S. 20-29. pdf

[8] Clausen J, Man, machine and in between. Nature Vol. 457 Issue 7233 2009, S. 1080-1081; DOI: 10.1038/4571080a. pdf [Impact-Faktor 42,351]

[9] Clausen J, Stem Cells, Nuclear Transfer and Respect for Embryos. Human Reproduction and Genetic Ethics - An International Journal Vol. 16 No. 1 2010, S. 48-59. pdf 

[10] Clausen J, Innovative Neurotechnologie: ethische und anthropologische Implikationen. Wissenschaftsforschung Jahrbuch 2010, S. 239-249. pdf

[11] Clausen J, Ethical Brain Stimulation: Neuroethics of Deep Brain Stimulation in Research and Clinical Practice. European Journal of Neuroscience Vol. 32 No. 7 2010, S. 1152-1162; doi:10.1111/j.1460-9568.2010.07421.x. pdf [Impact-Faktor 3,669]

[12] Synofzik M, Clausen J, The ethical differences between psychiatric and neurologic DBS: smaller than we think? American Journal of Bioethics (AJOB) Neuroscience Vol. 2 No. 1 2011, S. 37-39. pdf

[13] Clausen J, Conceptual and ethical issues with brain-hardware interfaces. Current Opinion in Psychiatry Vol. 24 No. 6 2011; S. 495-501; DOI:10.1097/YCO.0b013e32834bb8ca. pdf [Impact-Faktor 3,551]

[14] Nijboer F, Clausen J, Allison B Z, Haselager P, Researchers' opinions about ethically sound dissemination of BCI research to the public media. International Journal of Bioelectromagnetism Vol. 13 No. 3 2011 , pp 108-109. pdf 

[15] Nijboer F, Clausen J, Allison B Z, Haselager P, The Asilomar Survey: Stakeholders’ Opinions on Ethical Issues Related to Brain-Computer Interfacing. Neuroethics Vol 6, No. 3 2013 , pp. 541-578; DOI 10.1007/s12152-011-9132-6. pdf [Impact-Faktor 1,311]

[16] Clausen J, Ethische Aspekte der Neurostimulation.Das Neurophysiologie-Labor Vol. 34 No.1-2 2012, pp. 68-76; doi:10.1016/j.neulab.2011.11.003. pdf

[17] Clausen J, Bonding Brains to Machines: Ethical Implications of Electroceuticals for the Human Brain. Neuroethics Vol, 6, No. 3 2013, pp. 429-434 DOI 10.1007/s12152-013-9186-8[Impact-Faktor 1,311]

[18] Wiesing U, Clausen J, The Clinical Research of Nanomedicine: A New Ethical Challenge? Nanoethics Vol. 8 No. 1 2014, pp. 19-28 (pdf) [Impact-Faktor 0,703]

[19] Clausen J, What dose Ann really want? Comentary to the Case "Only a Spider Bite" in Cambridge Quarterly of Healthcare Ethics Vol. 23 No. 4 2014, pp. 475-477 [Impact-Faktor 0,697]

[20] Clausen J, Verschwimmende Grenzen zwischen Mensch und Technik. Spektrum der Wissenschaft Spezial Physik - Mathematik - Technik "Mensch Maschine Visionen: Wie Biologie und Technik verschmelzen" Nr. 2 2015, S. 74-79.

[21] Clausen J, Lebende Ersatzteillager für menschliche Organe. Spektrum der Wissenschaft Oktober 2015, S. 58-62.

[22] Arnason G, Clausen J, On Balance: Weighing Harms and Benefits in Fundamental Neurological Research Using Nonhuman Primates. Medicine, Health Care and Philosophy 2016 Vol. 19 No. 2, S. 229-237 [Impact-Factor 0,91]

Im Druck / eingereicht

  • Johansson V, Soekadar S, Clausen J, Locked Out: Ignorance and Responsibility in Brain-Computer Interface Communication in Locked-in Syndrome. Cambridge Quarterly of Healthcare Ethics / Clinical Neuroethics Vol. 26 No. 4 Oct. 2017[impact factor 0,697] in press

E. Originalarbeiten in wissenschaftlichen Büchern:

[1] Clausen J, Zelltherapie unter Verwendung adulter Stammzellen oder solcher aus geklonten Embryonen? Eine ethische Einschätzung unter Rückgriff auf Grundlagen der Entscheidungstheorie. In: Maio,G. & Just, H. (Hrsg.), Die Forschung an embryonalen Stammzellen in ethischer und rechtlicher Perspektive. Nomos: Baden-Baden 2003, S. 196-213.

[2] Clausen J, Zur Bedeutung der Natur des Menschen und seiner Verantwortung im Umgang mit Macht und Ohnmacht am Beispiel biotechnischer Innovationen. In: W. Veith & C. Hübenthal (Hrsg.): Macht und Ohnmacht – Konzeptionelle und kontextuelle Erkundungen. Münster: Aschendorff 2005, S. 204-220.

[3] Clausen J, Zum moralischen Sonderstatus von Kerntransferembryonen und seiner Bedeutung für die Stammzellforschung. In: P. Dabrock & J. Ried (Hrsg.): Therapeutisches Klonen als Herausforderung für die Statusbestimmung des menschlichen Embryos. Paderborn: Mentis 2005, S. 123-138.

[4] Clausen J, Zur Bedeutung des Reflexionsgleichgewichts für die Spezifizierung allgemeiner Prinzipien zu prima facie gültigen moralischen Regeln. In: O. Rauprich & F. Steger (Hrsg.): Prinzipienethik in der Biomedizin: Moralphilosophie und medizinische Praxis. Frankfurt a.M.: Campus, 2005, S. 378-396.

[5] Clausen J, Schmitt S Zum moralischen Status des extrakorporalen Embryos. In: G. Maio (Hrsg.) Der Status des extrakorporalen Embryos. Perspektiven eines interdisziplinären Zugangs. Stuttgart: Fromann-Holzbook; 2007, S. 65-102.

[6] Clausen J, Mehr als Gesund? Zur »Natur des Menschen« in der Enhancement-Debatte. In: D. Schäfer, A. Frewer, E. Schockenhoff, V. Wetzstein (Hrsg.) Gesundheitskonzepte im Wandel. Geschichte, Ethik und Gesellschaft. Stuttgart: Franz-Steiner-Verlag 2008, S. 225-242.

[7] Clausen J, Artifizielles Werden: Eine Einschätzung aktueller in vitro Verfahren an Hand von »Natürlichkeit« und »Künstlichkeit«. In: G. Maio, J. Clausen, O. Müller (Hrsg.) Mensch ohne Maß? Reichweite und Grenzen anthropologischer Argumente in der biomedizinischen Ethik. Freiburg: Alber 2008, S. 303-327.

[8] Clausen J,Gehirn-Computer-Schnittstellen: Anthropologisch-ethische Aspekte moderner Neurotechnologien. In: J. Clausen, O. Müller, G. Maio (Hrsg.) Die »Natur des Menschen« in Neurowissenschaft und Neuroethik. Würzburg: Könighausen und Neumann 2008, S. 39-58.

[9] Clausen J, Die »Natur des Menschen»: Ihre notorische Vieldeutigkeit und ihre Bedeutung für die biomedizinische Ethik. In: S. Michl, T. Potthast, U. Wiesing (Hrsg): Pluralität in der Medizin: Werte - Methoden - Theorien. Freiburg: Alber 2008, S. 165-194.

[10] Clausen J,Ethische Fragen aktueller Neurowissenschaften: Welche Orientierung gibt die »Natur des Menschen«? In: E. Hildt, E.-M. Engels (Hrsg.): Der Implantierte Mensch - Therapie und Enhancement im Gehirn. Freiburg: Alber 2009, S. 145-168.

[11] Clausen J, Etablierung neuroelektrischer Systeme und Ausweitung ihres Anwendungsbereichs: Forschungsethische Aspekte des technischen Zugriffs auf das menschliche Gehirn. In: O. Müller, J. Clausen, G. Maio (Hrsg.): Das technisierte Gehirn: Neurotechnologien als Herausforderung für Ethik und Anthropologie. Paderborn: Mentis 2009, S. 219-232.

[12] Müller O, Clausen J, Maio G, Der technische Zugriff auf das menschlische Gehirn: Methoden-Herausforderungen-Reflexionen.In: O.Müller, J.Clausen, G.Maio (Hrsg.): Das technisierte Gehirn: Neurotechnologien als Herausforderung für Ethik und Anthropologie. Paderborn: Mentis 2009, S. 11-19.

[13] Clausen J, Establishing Regenerative Medicine for the Human Brain: Ethical Aspects of Intracerebral Stem Cell Transplantation. In: H. Fangerau, J.M. Fegert, T. Trapp (Eds.): Implanted Mind: The Neuroethics of Intracerebral Stem Cell Transplantation and Deep Brain Stimulation. Bielefeld: transcript 2011, S. 91-106.

[14] Clausen J, Ethische Aspekte interventioneller Neurophysiologie: Neuroethik am Beispiel der tiefen Hirnstimulation. In: J. Claßen, A. Schnitzler (Hrsg.): Interventionelle Neurophysiologie. Stuttgart: Thieme 2013, S. 333-339.

[15] Clausen J, Wiesing U Nanomedizin und ihre klinische Erforschung. In: C. Lenk, G. Duttge, H. Fangerau (Hrsg.) Handbuch Ethik und Recht der Forschung am Menschen. Dordrecht: Springer 2014, S. 449-455.

[16] Clausen J Ethische Aspekte der neurowissenschaftlichen Forschung. In: C. Lenk, G. Duttge, H. Fangerau (Hrsg.) Handbuch Ethik und Recht der Forschung am Menschen. Dordrecht: Springer 2014, S.457-464.

[17] Clausen J Ethical Implications of Brain-Machine Interfacing. In J. Clausen & N. Levy (Eds.) Handbook of Neuroethics. Dordrecht: Springer 2015, S. 699-704.

[18] Clausen J, Levy N What is Neuroethics. In J. Clausen & N. Levy (Eds.) Handbook of Neuroethics. Dordrecht: Springer 2015, S. V-VII.

[19 ] Clausen J, Elektrozeutika und Enhancement: eine neuroethische Perspektive. In R. Schütz, E. Hildt, J. Hampel (Hrsg.) Neuroenhancement: Interdisziplinäre Perspektiven auf ene Kontroverse. Bielefeld: Transcript 2016, S. 65-80.

[20] Clausen J, Neuroprothesen und Gehirn-Computer-Schnittstellen. In F. Erbgut, R. Jox (Hrsg.) Angewandte Ethik in der Neuromedizin. Dordrecht: Springer 2017, S. 151-161.

 Im Druck

  • Wiesing U, Clausen J, Medical Research and Nanotechnology. In: U. Hartmann, U. Nortmann (Eds.) Ethical Frontiers in Nanotechnology. erscheint voraussichtlich 2012 (in press).

F. Weitere Zeitschriftenbeiträge:

[1] Clausen J,Zu aktuellen Fragen der Biomedizin und dem Zugriff auf den menschlichen Embryo In: Erwägen Wissen Ethik Jg. 16, Heft 2 2005, S. 163-165.

[2] Clausen J, Zur »Natur des Menschen« und einer Ethik der Biofakte. In: Erwägen Wissen Ethik Jg. 17, Heft 4 2006, S. 569-571.

[3] Clausen J, Müller O, Die „Natur des Menschen“ – ein Argument in der Bioethik? GenomXPress  Jg. 6 Nr. 1 2006, S. 30-31. pdf

[4] Clausen J, Tiefenhirnstimulation: Wo liegen die Grenzen des ethisch Vertretbaren? Ärzteblatt Baden-Württemberg Jg. 64 Nr. 5 2009, S. 203-206. pdf

[5] Clausen J, Neurotechnologen interdisziplinär: Anthropologische und ethische Überlegungen. LIFIS ONLINE 20.03.2011; leicht überarbeiter und aktualisierter Wiederabdruck von D [10]. pdf

[6] Clausen J, Wieviel Technik verträgt der Mensch? Die Gesundheits Wirtschaft: Das Journal für die Akteure der Gesundheitsbranche Jg. 6 Nr. 3 2012, S. 13.

[7] Clausen J, Klonen.Universitas Jg. 70 Nr. 6 2015, S.18-25.

[8] Clausen J, Lebende Ersatzteillager für menschliche Organe. Spektrum der Wissenschaft Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung "Die zukunft der Medizin" Nr. 2 2016, S. 42-46 (Wiederabdruck von D 21).

 

G. Weitere Buchbeiträge 

[1] Clausen J, FremdKörper: Hirnimplantate, Körperlichkeit und Ethik. In: E. Seidl, P Aumann (Hrsg.): KörperWissen: Erkenntnis zwischen Eros und Ekel. Tübingen: MUT 2009, S. 98-103.

[2] Clausen J, Klonen, Stammzellforschung und was Respekt gegenüber Embryonen bedeutet: Ethische Aspekte der regenerativen Medizin in interdisziplinärer Perspektive. In: J. Fehrle, R. Heinze, K. Müller (Hrsg.): Herausforderung Biologie: Fragen an die Biologie - Fragen aus der Biologie. Berlin: LIT 2010, S. 29-46.

[3] Clausen J, Anthropologie, Biomedizin und Ethik. In: L. Kovács, J. Clausen, T. Potthast (Hrsg): Darwin und die Bioethik - Eve-Marie Engels zum 60. Geburtstag. Freiburg: Alber 2011, S. 169-181.

[4] Kovács L, Clausen J, Potthast T, Einleitung. In: L. Kovács, J. Clausen, T. Potthast (Hrsg): Darwin und die Bioethik - Eve-Marie Engels zum 60. Geburtstag. Freiburg: Alber 2011, S. 15-22.

[5] Clausen J, Ethische Fragen aktueller Neurowissenschaften: Welche Orientierung gibt die »Natur des Menschen«? In: L. Klinnert, P. Markus (Hrsg.) Die Zukunft des menschlichen Gehirns. Ethische und anthropologische Herausforderungen der modernen Neurowissenschaften. Schwerte: Institut für Kirche und Gesellschaft 2011, S 243-266; Wiederabdruck von E [10].

[6] Ehni J, Clausen J, Enhancement. In: Wiesing U (Hg.) Ethik in der Medizin. Ein Studienbuch (4., erweiterte und vollständig durchgesehene Auflage) unter Mitarbeit von Johann S. Ach, Matthias Bormuth, Jens Clausen, Hans-Jörg Ehni, Georg Marckmann, Geza Rothenberger und Henning Tümmers; Stuttgart: Reclam 2012, S. 472-479.

Im Druck

  • Clausen J, Verbesserung der menschlichen Natur: Zwischen anthropologischer Konstante und Transzendierung des Humanum. In: T. Runkel, T. Fuchs, D. Lanzerath (Hrsg.) Jenseits der Therapie – Ethische und soziale Aspekte einer medizinischen und gentechnischen Verbesserung menschlicher Eigenschaften, Anlagen und Fähigkeiten (Im Druck).
  • Clausen J, Heilinger J,Natürlichkeit und Authentizität. In: T. Runkel, T. Fuchs, D. Lanzerath (Hrsg.) Jenseits der Therapie – Ethische und soziale Aspekte einer medizinischen und gentechnischen Verbesserung menschlicher Eigenschaften, Anlagen und Fähigkeiten (Im Druck).
  • Clausen J, Extrauterines Klonen – Eine Einschätzung aus Sicht biomedizinischer Ethik. Erscheint in: S. Piotrowsky (Hg.): Biokybernetik – Bioinformatik und Bioethik: Ergebnisse und Perspektiven der biowissenschaftlichen Forschung, ihre sozialen Wirkungen und ethischen Konsequenzen. Berlin: Trafo (Im Druck).

 

H. Online publizierte Beiträge:

[1] Clausen J, Klonen. In:Bundeszentrale für Politische Bildung, Dossier Bioethik. hier (27.11.2008; überarbeitet und erweitert am 09. 07. 2013).

 

I. Publizierte Abstracts:

[1] Clausen J,Brain-Machine Interfaces: Human Nature and the Ethics of Neuroprosthetics. In: The 8th World Congress of Bioethics: A Just and Healthy Society. 4-9, August, 2006 Beijing, China; Book of Abstracts: 155.

[2] Clausen J, Connecting Brains to Machines – Neuroprostheses, Neuroethics, and Human Nature. In: “New Pathways for European Bioethics” International Conference European Association of Centres of Medical Ethics (EACME). 28-30 September, 2006 Leuven, Belgium; Book of abstracts.

[3] Clausen J, Müller O, Gharabaghi A, Neuroethics and Awake Surgery: Anthropological and Ethical Implications of Interactive Brain Surgery. In: M. Tatagiba, M. Pavlova, A. Gharabaghi, A. Sokolov (eds) Combining Neuroscience .with Neurosurgery – Proceedings of the 1st International Symposium on Cognitive Neurosurgery. Kirchentellinsfurt: Knirsch; 2007, S. 187-188.

[3] Clausen J, Müller O, Creating a New Ethical Dilemma by Trying to Solve an Old One – Interdisciplinarity in Interactive Brain Surgery. European Association of Centres of Medical Ethics (EACME) 21st Annual Conference: “Bioethics in the Real World” 13-15 Sepember 2007; Zurich, Switzerland; Book of Abstracts: 18.

[4] Clausen J, Müller O, Die »Natur des Menschen«. Ihre notorische Vieldeutigkeit und ihre Bedeutung für die biomedizinische Ethik. Akademie für Ethik in der Medizin e.V. Jahrestagung 2007 „Pluralität in der Medizin“ Tübingen 27.09.-29.09.2007; Tagungsprogramm und Abstracts: S5.3.

[5] Clausen J, Human Nature as a Foundation of a Global Biomedical Ethics? Anthropology between Objectivity, Pluralism and Relativism. In: 22nd European Conference on Philosophy of Medicine and Health Care: European Bioethics in a Global Context. 20-23 August 2008 Tartu, Estonia; Book of Abstracs: 18.

[6] Clausen J, Ethical Aspects of Modern Neurotechnology: Brain Machine Interfaces and Deep Brain Stimulation in the Perspective of Research Ethiks. In: The 9th  World Congress  of Bioethics: the Challenge of Cross-Cultural  Bioethics in the  21st Century. 03-08 September 2008. Rijeka-Opatia, Croatia: Book of Abstracs: 226-227.

[7] Clausen J, Ethical Aspects of Regenerative Medicine in Neurodegenerative Disorders. In: Regenerative Medizin 2008, Jg 1 (1-2):63.

[8] Clausen J, Man, Machine and In-Between: Ethical Aspects of Brain Machine Interfacing. In: 23rd European Conference on Philosophy of Medicine and Health Care: Sources and Perspectives of Bioethics. 19-22 August 2009 Tübingen, Germany; Book of Abstracs: 17.

[9] Clausen J, Bonding Brains to Machines: Ethical Issues of Brain Machine Interfacing. In: The 10th  World Congress  of Bioethics. 28-31 July 2010. Singapore: Abstract Book: 3-4.

[10] Clausen J, Regenerative Medicine for Neurodegenerative Disoders: An Ethical Roadmap. In: 24th European Conference on Philosophy of Medicine and Health Care: Human Nature, Medicine and Health Care. 18-21 August 2010 Zagreb, Croatia; Book of Abstracs: 20.

[11] Clausen J, Changing personality through brain interventions: On the elusive normative impact of being oneself. International Neuroethics Conference Brain Matters 2 - Ethics in the Translation on Neuroscience. Montréal, Québec, Canada May 26-27,2011: 22.

 [12] Clausen J, May therapeutic nrain stimulation alter the patient's personality? In: 25th European Conference on Philosophy of Medicine and Health Care: Priorities in Medicine and Health Care. 17-20 August 2011 Zürich, Switzerland; Book of Abstracs.

[13] Clausen J, Nano-Neuro-Tech: Ethik zwischen klinischer Dringlichkeit und phantastischen Fiktionen. Size Matters 2011 - Nanotechnologie: Verbesserung des Menschen? Saarbrücken, 21. und 22. September 2011: 10. 

[14] Clausen J, Clinical Brain-Machine Interfaces: Ethical, Legal and Social Implications. Front. Hum. Neurosci.. Conference Abstarct: 2015 International Workshop on Clinical Brain-Machine Interfaces (CBMI2015). doi: 10.3389/conf.fnhum.2015.218.00002.

J. Rezensionen und Tagungsberichte:

[1] Clausen J, Rezension zu Jochen Vollmann (Hg.): Medizin und Ethik: Aktuelle ethische Probleme in Therapie und Forschung.  Erlangen: Universitätsverlag 2003. In: Medicine HealthCare and Philosophy: A European Journal Vol. 7 No. 3, 2004, S. 355-356.

[2] Clausen J, Rezension zu Schicktanz, S., Tannert, C. Wiedemann, P. (Hrsg.) Kulturelle Aspekte der Biomedizin. Bioethik, Religionen und Alltagsperspektiven. Frankfurt a.M.: Campus. In: Zeitschrift für Medizinische Ethik Jg. 50 Heft 3 2004, S. 308-309.

[3] Clausen J, Therapeutisches Klonen als Herausforderung für die Statusbestimmung des menschlichen Embryos – Ein Tagungsbericht. In: Ethik in der Medizin Heft 1 2005, S. 64-67. 

[4] Clausen J, Rezension zu SOLTER, D. / BEYLEVELD, D. / FRIELE, M. B. / HOLÓWKA, J. / LILIE, H. / LOVELL-BADGE, R. / MANDLA, C./MARTIN, U./PARDO AVELLANDA, R., Embryo Research in Pluralistic Europe, Berlin u. a. (Springer) 2003 (Wissenschaftsethik und Technikfolgenbeurteilung; Bd. 21), 429 Seiten. In: Zeitschrift für Medizinische Ethik Jg. 51, Heft 2, 2005, S. 201-203.

[5] Clausen J, Rezension zu Arnd Wasserloos (2005): Wessen Gene, wessen Ethik? Die genetische Diversität des Menschen als Herausforderung für Bioethik und Humanwissenschaften. Berlin: Weißensee, 279 S., ISBN 3-89998-074-3, Euro 34,-. In: Ethik in der Medizin 2007 Band 19, Heft 1, S. 73-76.

[6] Clausen J, Meeting Report: Deep brain stimulation in interdisciplinary perspectives - A Meeting Report on the Neuroethics Research Workshop 'Deep Brain Stimulation' held 26-27 September, 2008, in Halifax/Nova Scotia, Canada. Biotechnology Journal Vol. 3 No. 12, 2008, S. 1486-1487; DOI: 10.1002/biot.200800308.

[7] Clausen J, Rezension zu Bernward Gesang (2007): Perfektionierung des Menschen. Berlin: Walter de Gruyter. Medicine HealthCare and Philosophy: A European Journal Vol. 11 No. 3, 2008, S. 365.

[8] Clausen J, Rezension zu Walter Bruchhausen / Hans Schott (2008): Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. Zeitschrift für medizinische Ethik Jg. 55, Heft 4 2009, S. 456-457.

[9] Clausen J, Book review on Neil Levy (2007): Neuroethics: Challenges for the 21st Century. Cambridge: Cambridge University Press. Bioethica Forum Vol. 2 No. 1 2009, S. 55.

[10] Clausen J, Rezension zu Frank Vogelsang / Christian Hoppe (Hg.) (2008): Ohne Hirn ist alles nichts: Impulse für eine Neuroethik. Neukirchen-Vluyn: Neukirchener Verlag. Zeitschrift für Evangelische Ethik Jg. 54, Heft 2 2010, S. 150-152.

[11] Clausen J Telempathy: A future of socially networked neurons. Book review on Michael Chorost (2011) World Wide Mind: The coming integration of humans and machines. New Scientist 19 February 2011 No. 2800, S. 50.

[12] Clausen J, Rezension zu Helmut Fink / Rainer Rosenzweig (Hg.) Künstliche Sinn, gedoptes Gehirn - Neurotechnik und Neuroethik. Paderborn: Mentis. Zeitschrift für medizinische Ethik Jg. 57, Heft 3 2011, S. 249-251.

[13] Clausen J, Book review on Judy Illes & Barbara Sahakian (2011): The Oxford Handbook of Neuroethics. Oxford: Oxford University Press. Bioethica Forum Vol. 6 No. 4 2013, S. 164.

[14] Clausen J, Rezension zu Michael Fuchs u.a. (2010): Forschungsethik - Eine Einführung. Stuttgart: Metzler; ISBN 978-3-476-02249-3, In: Bioethica Forum Vol. 7 No. 2 2014, S.73-74.

Im Druck

 

 

 

"Enhancement durch neurotechnologische Verfahren? - Chancen, Risiken, Visionen"

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE

 

 

Prof. Dr. Jens Clausen

Gegenwärtige Position:

 

Werdegang:

 

Prof. Dr. Jens Clausen

  • Neuroethik von Gehrin-Computer-Schnittstellen und tiefer Hirnstimulation
  • Ethische und anthropologische Aspekte moderner Neurowissenschaften
  • Die »Natur des Menschen« als Argument in der biomedizinischen Ethik
  • Ethische Aspekte des Enhancements
  • Ethik der Stammzellforschung
  • Ethik des Klonens