KÜHL PORTRÄT 2019b 

 

 

Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte der Sexualität/der Sexualforschung
  • Mentalitätsgeschichte Erster Weltkrieg und Weimarer Republik
  • Militärgeschichte/Historische Gewaltforschung 20. Jahrhundert
  • Medizin und Moderne
  • Geschichte der Medizinhistoriographie

 

Projekte

In Bearbeitung

  • Das Institut für Sexualforschung in Wien (1928-1932). Ein Versuch (Kurzmonographie)
  • Sauerbruch und sein Mythos in der deutschen Geschichte (Monographie)

Abgeschlossen

  • Wissenschaftliche evidence und Präventionsentscheidungen im digitalen Zeitalter (Teilprojektleitung LMWF-BW-Verbundprojekt "Präventionsentscheidungen"; abgeschl. 2018)
  • "Sexuelle Kriegsfragen". Der Erste Weltkrieg und die deutsche Sexualwissenschaft (Diss. phil. Univ. Düsseldorf; Betreuer: Prof. Dr. Gerd Krumeich; Verfahren abgeschlossen Mai 2019; Publikation in Vorb.)

 
Biographische Notiz

  • Studium der Neueren und Neuesten Geschichte (einschließlich Landesgeschichte), Politikwissenschaft und Neueren Deutschen Philologie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (M. A. 2008); stud. Hilfskraft an den Historischen Seminaren IV und II sowie in der Arbeitsstelle Düsseldorf der Max-Weber-Gesamtausgabe der Kommission für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • 2008 Freier Mitarbeiter in der Max-Weber-Gesamtausgabe/Arbeitsstelle Düsseldorf
  • 2008-2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen; dort 2010 Promotion in Medizingeschichte (Dr. rer. medic.) mit einer Fallstudie über Klinikärzte im Nationalsozialismus
  • 2011-dato: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Eberhard Karls-Universität Tübingen
  • 2012-dato: Lehrbeauftragter am Seminar für Zeitgeschichte der Universität Tübingen

 
Publikationen (in Auswahl)

Bücher

  • In Fleischhackers Händen. Wissenschaft, Politik und das 20. Jahrhundert. Hrsg. von Jens Kolata, Richard Kühl, Henning Tümmers und Urban Wiesing, Tübingen 2015
  • NS-„Euthanasie“ und Erinnerung. Vergangenheitsaufarbeitung – Gedenkformen – Betroffenenperspektiven. Hrsg. von Stefanie Westermann, Richard Kühl und Tim Ohnhäuser, Berlin 2011
  • Leitende Aachener Klinikärzte und ihre Rolle im „Dritten Reich“, Kassel 2011
  • Verfolger und Verfolgte. Bilder ärztlichen Handelns im Nationalsozialismus. Hrsg. v. Richard Kühl, Tim Ohnhäuser und Gereon Schäfer, Berlin 2010
  • Medizin im Dienst der „Erbgesundheit“. Beiträge zur Geschichte der Eugenik und „Rassenhygiene“. Hrsg. von Stefanie Westermann, Richard Kühl und Dominik Groß, Berlin 2009

Aufsätze

  • „ ... jedes Wort ein Objekt". Zwei unbekannte Berichte Leo Hellers über Magnus Hirschfelds Berliner Wirkungsstätten in den Jahren 1918 und 1919, in: Mitteilungen der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft, Nr. 61/62 (2018), S. 21-30
  • (Zusammen mit Karin Engels) Otto Fischer, in: Tübinger NS-Akteure [zur Publikation angenommen]
  • Wie umgehen mit den „großen” Ärzten? Entwicklungslinien und Perspektiven der medizinhistorischen Biographik, in: Paul Thomes/Christiane Katz (Hg.): Von der Narration zur Methode. Neue Impulse in der historischen Biographieforschung, Aachen 2016, S. 109-148
  • (Zusammen mit Jens Kolata) Wilhelm Gieseler und das Rassenkundliche Institut (1934-1945), in: Ernst Seidl (Hg.): Forschung - Lehre - Unrecht. Die Universität Tübingen im Nationalsozialismus, Tübingen 2015, S. 107-111
  • (Zusammen mit Jens Kolata) Zwischen Hörsaal und Gerichtsaal. Hans Fleischhackers zweite Karriere nach 1945, in: Jens Kolata u.a. (Hg.): In Fleischhackers Händen. Wissenschaft, Politik und das 20. Jahrhundert, Tübingen 2015, S. 225-250
  • Ernst Jünger, in: Ute Daniel et al. (Ed.): 1914-1918-online. International Encyclopedia of the First World War (2014) DOI: http://dx.doi.org/10.15463/ie1418.10295.
  • Die Physik des Sexuellen. Personalbibliographie Isaak Spier(-Irving). Mit einer bioergographischen Skizze, in: Ludger M. Hermanns/Albrecht Hirschmüller (Hg.): Vom Sammeln, Bedenken und Deuten in Geschichte, Kunst und Psychoanalyse. Gerhard Fichtner zu Ehren, Stuttgart 2013, S. 83-91
  • 1933 und die Folgen für das Fach Sexualwissenschaft, in: Ärzteblatt Baden-Württemberg, Jg. 68 (2013), S. 330-333
  • An der „inneren Front“. Die Universität Tübingen im Ersten Weltkrieg, in: Tübinger Blätter, Jg. 100 (2013/14)
  • „Dem da hab ich in den Kopf geschossen“. Janus Metz in Armadillo, in: Portal Militärgeschichte (2012) Link
  • (Zusammen mit Stefanie Westermann und Tim Ohnhäuser) „Euthanasie“-Verbrechen und Erinnerung, in: Dies. (Hg.): NS-„Euthanasie und Erinnerung. Vergangenheitsaufarbeitung - Gedenkformen - Betroffenenperspektiven, Berlin 2011, S. 7-15
  • (Zusammen mit Anke Hoffstadt) Der lästige Wiedergänger und die „toten Helden“. Zur Ikonisierung Paul Schulz' als Held und Märtyrer der frühen nationalsozialistischen „Bewegung“, in: Dominik Groß/Christoph Schweikardt (Hg.): Die Realität des Todes, Frankfurt a. M./New York 2010, S. 261-299
  • Vom „Schund und Schmutz” zum „Zeitalter der Zärtlichkeit"? Populäre sexuelle Aufklärungsliteratur nach der Zerschlagung der „jüdischen" Sexualwissenschaft, in: Richard Kühl u.a. (Hg.): Verfolger und Verfolgte. Bilder ärztlichen Handelns im Nationalsozialismus, Berlin 2010, S. 111-173
  • (Zusammen mit Anke Hoffstadt) Das Blut des Kriegers. Ernst Jüngers „Vermessung der Todeslandschaft“ und die moderne Gewaltforschung, in: Christine Knust (Hg.): Blut. Die Kraft des ganz besonderen Saftes in Medizin, Literatur, Geschichte und Kultur, Kassel 2010, S. 81-100
  • Die Gräuel an den Leichen der nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslager. Forschung und Erinnerung, in: Dominik Groß/Jasmin Grande (Hg.): Objekt Leiche. Technisierung, Ökonomisierung und Inszenierung toter Körper, Frankfurt a. M./New York 2010, S. 361-386
  • (Zusammen mit Tim Ohnhäuser und Stefanie Westermann) Mangelnde Grundkenntnisse. Umfrage zum Nationalsozialismus, in: Deutsches Ärzteblatt, Jg. 106 (2009), S. A1979-1980
  • „...Aber in unserem Buch, Herr Sanitätsrat”. Fragen an Magnus Hirschfelds Publikationspraxis 1929/30, in: Mitteilungen der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft Nr. 41/42 (2009), S. 32-42
  • (Zusammen mit Stefanie Westermann) „Entsterilisierung". Diskussion und Praxis der Refertilisierung von Zwangssterilisierten nach 1945, in: Stefanie Westermann u.a. (Hg.): Medizin im Dienst der „Erbgesundheit“. Beiträge zur Geschichte der Eugenik und „Rassenhygiene“, Berlin 2009, S. 199-212
  • Johannes Werthauer, in: Volkmar Sigusch/Günter Grau (Hg.): Personenlexikon der Sexualforschung, Frankfurt a. M./New York 2009, S. 749-755
  • (Zusammen mit Anke Hoffstadt) Dead Man Walking. Der „Fememörder“ Paul Schulz und seine „Erschießung am 30. Juni 1934“, in: Historical Social Research, Jg. 34/4 (2009), S. 273-285
  • Zur Wirkung und Wahrnehmung von Magnus Hirschfelds „Sittengeschichte des Weltkrieges“ (1930-1933), in: Mitteilungen der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft, Nr. 39/40 (2008), S. 23-35

Rezensionen für: Luzifer-Amor; Gesnerus; Mitteilungen der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft; Deutsches Ärzteblatt; Sehepunkte; Vierteljahresschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte

 
Lehrveranstaltungen an der Universität Tübingen (seit 2012)

Übungen am Seminar für Zeitgeschichte

  • Kulturelle Moderne in Europa (1890-1930), SoSe 2019
  • Der Erste Weltkrieg in der Kontroverse, WiSe 2018/19
  • Die Wissenschaften im Nationalsozialismus, SoSe 2018
  • Kulturgeschichte der Weimarer Republik, WiSe 2017/18
  • Entgrenzte Gewalt - Forschungen zur Gewaltgeschichte der Weltkriege, SoSe 2017
  • „Jetzt zieht Leutnant Jünger seinen Mantel aus“. Kriegs- und Männlichkeitsbilder im „soldatischen Nationalismus“, WiSe 2016/17
  • München 1918-1923, SoSe 2016
  • Sexualität in der Wissenschaftsgeschichte, WiSe 2015/16
  • Kriegsfuturistik im 20. Jahrhundert, WiSe 2014/15
  • Die sexuelle Moderne. Europa 1850-1990, SoSe 2014
  • Kriegsausbruch 1914, WiSe 2013/14
  • Critische Pfeile. Queer history, SoSe 2013
  • Der Krieg in den Köpfen. Nachwirkungen des Ersten Weltkriegs in Deutschland, WiSe 2012/13

QB-2-Seminare

  • Medizin und Ökonomisierung. Struktur und Regulierung seit den 1970er Jahren (zusammen mit Irene Poczka), WiSe 2015/16 und SoSe 2017
  • Die Perversen. Krafft-Ebing und die Psychopathia sexualis des 19. Jahrhunderts, SoSe 2015
  • Die „Front der Ärzte”. Medizin in den Weltkriegen, WiSe 2014/15-WiSe 2017/18
  • Wozu Medizingeschichte? (zusammen mit Henning Tümmers), SoSe 2014
  • Hitlers Ärzte nach 1945, WiSe 2013/14
  • „Per Scientiam ad Justitiam“? Magnus Hirschfeld, WiSe 2013/14
  • Aberration, Degeneration, Variation? Mediziner über Homosexualität im 19. und 20. Jahrhundert, SoSe 2013
  • Mentalitätsgeschichte der deutschen Ärzteschaft, Sose 2012, WiSe 2012/13
  • Geschichte der Sexualwissenschaft, SoSe 2012, WiSe 2012/13

Studium Generale und sonstige Veranstaltungen

  • „Anatomie im Nationalsozialismus", Podiumsdiskussion zusammen mit Sabine Hildebrandt, Bernhard Hirt, Hans-Joachim Lang und Ernst Seidl; Sectio chirurgica, 7.2.2018
  • „Geschichte der Tropenmedizin in Tübingen", Vortrag zusammen mit Karin Engels; Studium Generale, 24.7.2017 
  • „Eine deutsche Karriere? Der Anthropologe Hans Fleischhacker vor und nach 1945"; Vortrag zusammen mit Henning Tümmers, Studium Generale, 30.4.2015
  • „Geschichte des Gesundheitswesens 1800-1914“ und „Geschichte der Sexualwissenschaft“ als Teile der Vorlesung „Geschichte und Ethik der Medizin“
  • Kursus „Einführung in die Medizinische Terminologie“
  • Forschungskolloquium für DoktorandInnen (zusammen mit Henning Tümmers)


Kontakt

Dr. Richard Kühl
Institut für Ethik und Geschichte der Medizin
Eberhard Karls-Universität
Goethestr. 6
72706 Tübingen

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!